Neues Buch zum Campus Vienna Biocenter

9.September 2013

Die Geschichte der Forschung in Neu Marx

© IMP/APA-Fotoservice/Hautzinger

Heute ist das VBC, sesshaft in der Dr.-Bohr-Gasse, mit rund 1400 Forschern tätig und zählt als wichtigster Biotech-Standort Österreichs. Wie der Campus Vienna Biocenter entstanden ist und wie er sich entwickelt hat, kann man in einem neuen Buch nachlesen. Dieses wurde feierlich am 5.9. im Wiener Rathaus präsentiert.

Autorin ist die Zeithistorikerin Maria Wirth, die die Geschichte des VBC akribisch recherchiert hat.

Eckpfeiler daraus sind das Jahr 1988, in dem das Institut für Molekulare Pathologie (IMP) eröffnet wurde. 1992 wurde mit einschlägigen Uni-Instituten erweitert. Später kam die Akademie der Wissenschaften (ÖAW) dazu, die ab 1999 zwei Institute am Campus gründete: das IMBA und das GMI

Hier die Buchempfehlung:  „Der Campus Vienna Biocenter - Entstehung, Entwicklung und Bedeutung für den Life Sciences-Standort Wien" von Maria Wirth; Studien Verlag; EUR 26,90 Euro; ISBN 978-3-7065-5305-6

     

Vizebürgermeisterin Mag. Renate Brauner, Mag. Harald Isemann (IMP - MD Finance & Administration)