Neu Marx
Kontakt:
Neu Marx      WSE
Impressum Datenschutzerklärung Facebook

Marxbox: Die neue Life-Sciences-Immobilie in Neu Marx

19.Mai 2011

WSE und S+B Gruppe erweitern Campus Vienna Biocenter. Neuer Standort für die Studiengänge Molekulare Biotechnologie der FH Campus Wien

Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern

Insgesamt rund 11.700 Quadratmeter vermietbare Fläche, flexible Raumhöhen für Büro- und Labornutzung, höchste Energieeffizienz: Die Marxbox in Neu Marx in Wien-Landstraße bietet alle Voraussetzungen für erfolgreiches Arbeiten. Die Immobilie – speziell entwickelt für Nutzer aus dem Bereich Life Sciences – ist Teil der Erweiterung des Campus Vienna Biocenter (VBC), der schon jetzt ein international hoch angesehener Wissenschaftsstandort ist. Mit der Fertigstellung der ersten Bauphase der Marxbox erhalten unter anderem die Studiengänge für Molekulare Biotechnologie der FH Campus Wien einen modernen, neuen Standort, erklärten Vizebürgermeisterin Mag.a Renate Brauner, der Geschäftsführer der FH Campus Wien, Ing. Wilhelm Behensky, sowie Wien Holding-Geschäftsführerin Dipl.-Ing.in Sigrid Oblak, Monika Freiberger, Geschäftsführerin der Wiener Stadtentwicklungsgesellschaft (WSE) und Dipl.-Ing. Reinhard Schertler, Vorstand der S+B Gruppe, bei einem Pressegespräch.

Technologie, Forschung und Medien – das sind die Branchen der Zukunft, für die in Neu Marx ein neuer pulsierender Stadtteil entsteht. Auf dem 37 Hektar großen Areal im 3. Bezirk haben sich schon heute mehr als 55 Unternehmen angesiedelt. Zum Beispiel im T-Center oder im Media Quarter Marx. Dazu kommen die Biotech-Betriebe am Campus Vienna Biocenter (VBC), die bereits reihenweise internationale Forschungserfolge für sich verbuchen konnten. Mit der Fertigstellung der ersten Baustufe der Marxbox ist nun der nächste Schritt gesetzt, um den Standort Neu Marx insgesamt und explizit im Stärkefeld Life Sciences konsequent auszubauen. Denn ab dem Jahr 2016 sollen zumindest 15.000 Menschen in Neu Marx arbeiten und wohnen.

Rund 600 Unternehmen sind inzwischen in Wien dem Life Sciences-Sektor zuzurechnen, etwa 250 davon speziell dem Pharma- und Biotech-Bereich. Die Stadt Wien hat die Zukunftschancen der Life Sciences-Branche früh erkannt und mit ihrer Standort- und Förderpolitik gezielt unterstützt. Konkret passiert das auf drei Arten: durch finanzielle Förderprogramme, durch Beratung und mit der Entwicklung von Immobilien, die genau auf den Bedarf der Branche ausgerichtet sind. Die Marxbox ist das jüngste Beispiel für diese erfolgreiche Strategie, die Wien zu einem international anerkannten Hotspot der Biotechnologie gemacht hat. Mit der Fertigstellung der zweiten Bauphase der Marxbox Anfang kommenden Jahres und einem weiteren Erweiterungsbau wird der Campus Vienna Biocenter in Neu Marx künftig insgesamt rund 100.000 Quadratmeter Labor- und Büroflächen haben. Entwickelt und gebaut wird die Marxbox von der Wiener Stadtentwicklungsgesellschaft WSE, einer Tochter der Wien Holding, und der privaten S+B Gruppe.