Neu Marx
Kontakt:
Neu Marx      WSE
Impressum Datenschutzerklärung Facebook

Culcha Candela: Wenn die Rinderhalle bebt

27.September 2010

5.000 Besucher der Red Bull Brandwagen & Hitradio Ö3 Geheimtour feierten in Neu Marx die deutschen Chartstürmer

Bild vergrößern
Bild vergrößern
 Fotos: Th. Strini

Der Red Bull Brandwagen rollte gestern gemeinsam mit Culcha Candela unter das Dach der Rinderhalle Neu Marx, wo er zur Bühne umgerüstet wurde. 5.000 ausgewählte Fans strömten in den früheren Schlachthof, um dort richtig abzufeiern. Denn Aufgabe des Red Bull Brandwagens und der deutschen Chartstürmer Culcha Candela war es, in geheimer Mission den Party-Durst der Wiener zu stillen – und das ist in allen Belangen gelungen. Als Vorband mit dabei: die zweifache Amadeus-Gewinnerin Anna F. und die sagenumwobenen „Vamummtn“.

Sehen Sie hier das Video zur Show!

Tausende Musikfans ließen in der Hauptstadt in den vergangenen Tagen die Tasten ihrer Handys heiß laufen, um beim verrücktesten Konzert des Jahres dabei zu sein. Die Spannung war groß, immerhin hatte sich niemand Geringerer als die Berliner Pop-Sensation Culcha Candela angesagt – wann und wo blieb jedoch bis zuletzt ein wohl gehütetes Geheimnis. 5.000 Fans  wurden schließlich über Hitradio Ö3 ausgelost und per SMS mit den Koordinaten des geheimen Treffpunktes versorgt.

Schon vor dem offiziellen Einlass drängten sich hunderte neugierige Fans vor dem Eingang der Halle in Neu Marx, Pünktlich um 18 Uhr wurden die Gates geöffnet und die Zuschauer strömten unter dem Stierkopf durch die Tore hindurch. Am Ende der Halle, deren Bögen und Streben in sattem Rot ausgeleuchtet waren, wartete bereits der Red Bull Brandwagen mit seiner ausgefahrenen Konzertbühne und einer einzigartigen Kulisse für die deutschen Chartstürmer Culcha Candela.

„Das ist auch für uns etwas Besonderes, das wir nicht alltäglich machen – mit dem Red Bull Brandwagen und Hitradio Ö3 auf Geheimkonzerttour quer durch Österreich, immer an besonderen Orten. Die Stimmung und die Location in Wien waren einfach unglaublich!“, resümierte Sänger Itchyban.